Tasting: Schokolade & Kaffee

Schokolade und Kaffee?!?

Oh ja! Zwei verschiedene Bohnen, aber mit so viel gemeinsamem Charakter!

Kaffee ist eines der beliebtesten Getränke der Welt. Und, Schokolade… na ja, wir alle wissen, wie sehr wir Schokolade lieben!

Kaffee und Schokolade… ein wenig Hintergrundinformation

Beide haben ähnliche Ursprünge, da beide 20 Grad nördlich und südlich des Äquators wachsen. Diese Region ist als „Kaffeegürtel“ oder „Kakaogürtel“ bekannt und bietet mit ihrem sonnigen und feuchten tropischen Klima das perfekte Terroir, den perfekten Boden und die perfekte Landschaft.

Kaffee- und Kakaobohnen haben beide ähnliche Prozesse für den Anbau und die Trocknung und bieten bekanntlich unglaublich tiefe und komplexe Aromen, die von nussigen bis hin zu fruchtigen Geschmacksrichtungen reichen.

Wie bei den meisten Kombinationen gibt es keine spezifischen Regeln dafür, welche Schokolade mit einem bestimmten Kaffee kombiniert wird. Wir empfehlen daher, mit den Grundgeschmacksrichtungen zu beginnen, nach denen du vielleicht schmecken möchtest: süß, sauer, bitter und salzig.

Wir haben trotzdem ein paar Tipps, die wir mit euch teilen können.

Neugierig geworden? Dann lassen Sie uns direkt eintauchen!

Kombinieren und experimentieren

Schwarzer Kaffee und Espresso lassen sich am besten mit Milchschokolade kombinieren, da die Cremigkeit der Milchschokolade die Bitterkeit oder den Säuregehalt einiger Kaffees mildert. Während Kaffee-Milchgetränke wie Cappuccino und Latte am besten zu dunkler Schokolade passen.

Und wenn ihr noch einen Schritt weiter gehen wollt, solltet ihr vielleicht nach bestimmten Ursprüngen suchen und komplementäre oder kontrastierende Aromen kombinieren, die auf der Herkunft der Bohnen basieren.

Kolumbianische und brasilianische Kaffees haben zum Beispiel typisch schokoladige und nussige Aromen, und man könnte versuchen, sie mit einigen venezolanischen Schokoladen zu kombinieren, die sehr oft auch nussige Aromen haben. Das wäre eine Kombination mit komplementären Geschmacksrichtungen. Man kann auch kontrastierende Geschmacksrichtungen wählen und zum Beispiel eine Schokolade aus Madagaskar, die typischerweise fruchtige und Zitrusaromen aufweist, mit einem Kaffee aus Guatemala kombinieren, der für seine schokoladigen, würzigen und manchmal sogar blumigen Aromen bekannt ist.

Falls ihr mehr über Ein-Herkunft-Kaffee erfahren wollt, seht euch den Espresso and Coffee Guide (English blog) an.

Denke einfach daran, dass Verkostung und Paarung von Lebensmitteln eine Kunst ist. Es gibt kein richtig oder falsch!

Lasst uns experimentieren und Spaß haben!

Du bist dir noch nicht sicher, welche Schokolade die richtige für dich ist?

Abonniere unsere monatlichen Schokoladen-Abo-Box wird dir die Welt der Craft-Schokolade der besten Bean-to-Bar Schokoladenhersteller näher gebracht.

Jeden Monat etwas Neues!